Gemeindepsychiatrischer Verbund im Landkreis Ravensburg: Wir arbeiten gemeinsam an der Versorgung psychisch kranker Menschen.

Der Gemeindepsychiatrische Verbund (GPV) im Land-

kreis Ravensburg wurde im Jahr 2004 in Form einer

Kooperationsvereinbarung aller Träger psychiatrischer Einrichtungen im Landkreis Ravensburg gegründet. Ziel des GPV ist es, dem in § 1 Psychisch Kranken Hilfe Gesetz (PsychKHG) Baden-Württemberg beschriebenen Personenkreis aus dem Landkreis Ravensburg die notwendige Unterstützung im gewohnten Lebensum-

feld bereitzustellen. Dies ist in der aktuellen Satzung festgehalten.

 

Auf der Basis der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) ist es zentrale Aufgabe des GPV, psychisch kranken Menschen mit komplexem Unterstützungsbedarf die volle Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu ermöglichen mit dem Ziel, ein selbstbestimmten Leben führen zu können.

 

Im Rahmen der Fallsteuerung geht es um passgenaue Leistungen für den in § 1 PsychKHG beschriebenen Personenkreis. Den Menschen mit psychischer Beeinträchtigung sollen durch individuell zugeschnittene Hilfen in ihrem Lebensfeld unterstützt werden.

 

Die Arbeitsgemeinschaft GPV prüft die Umsetzung der Versorgung und gibt  Empfehlungen für die Weiterentwicklung. Mitglieder dieser AG sind die örtlichen Vertreter und Vertreterinnen der Sozial-

leistungsträger, der  IBB-Stelle, der Psychiatrie-Erfahrenen, der Angehörigen, der Bürgerhelfer und die Patientenfürsprecher sowie die Sprecher und Sprecherinnen der Trägergemeinschaft. Den Vorsitz der

AG GPV führt das Dezernat für Arbeit und Soziales des Landkreises.

 

Die Träger der Versorgungseinrichtungen stellen  im Rahmen ihrer jeweiligen Leistungsfähigkeit und unter Mitwirkung des Landkreises sicher, dass allen psychisch erkrankten Menschen mit komplexem Hilfebedarf ein passgenaues Angebot unterbreitet wird. Die Zusammenarbeit ist in der Kooperations-

vereinbarung der Trägergemeinschaft  GPV geregelt.

 

Die Leistungen der Eingliederungshilfe werden aufgrund der Empfehlung in der regelmäßig statt-

findenden Hilfeplankonferenz erbracht.

 

Psychiatrieerfahrene, Angehörige und Vertreter der Bürgerhilfe werden sowohl in die Versorgungs-

planung als auch in die Fallsteuerung einbezogen. Vertreter dieser Gruppen sind Mitglieder in der AG GPV und nehmen an den Sitzungen der Trägergemeinschaft teil.