Aufgaben der IBB-Stelle

  • Wir informieren und beraten, je nach Wunsch aus erster Hand durch Psychiatrie-Erfahrene, Angehörige oder Fachkräfte. Bei Bedarf stellen wir Verbindung zu zuständigen Fachdiensten her.
  • Wir nehmen Beschwerden entgegen und bringen diese nach Wunsch in den regelmäßigen Treffen der Arbeitsgruppe ein.
  • Wir gehen den Beschwerden in Absprache mit den Beschwerdeführenden nach und wirken auf eine Klärung hin.
  • Wir weisen Einrichtungen auf mögliche Mängel hin, die aus den Beschwerden ersichtlich werden.
  • Wir dokumentieren bestehende Probleme in der psychosozialen Versorgung und erstellen einen jährlichen Rechenschaftsbericht. Wir informieren die Ombudsstelle Psychiatrie im Sozialministerium Baden-Württemberg, den Gemeindepsychiatrischen Verbund (GPV) und gegebenenfalls die Öffentlichkeit.

 

 

Vorgehen der IBB-Stelle

  • Wir nehmen Ihre Anfrage per Brief, Mail oder Telefon (Anrufbeantworter) entgegen und nehmen dann persönlich Kontakt zu Ihnen auf.
  • Die Arbeitsgruppe trifft sich bei Bedarf, bespricht die eingegangenen Beschwerden und stimmt das mögliche weitere Vorgehen mit Ihnen ab.
  • Wir arbeiten unabhängig, streng vertraulich und kostenfrei.